Alle Beiträge von Webmaster

Du willst Pfadfinder/Pfadfinderin werden?

Wer sich beim Startfest noch nicht angemeldet hat, hat am Samstag, 21. September noch mal die Möglichkeit dazu.

Wenn du mindestens 7 Jahre alt bist und die 2. Klasse Volksschule besuchst, dann komm einfach um 14:00 Uhr zum Pfadiheim in der Sandholzerstraße und werde Mitglied der weltgrößten Kinder- und Jugendbewegung.

Wir freuen uns auf dich!

Start in das neue Pfadijahr!

15. September 2019

Am diesem Sonntag begannen wir Pfadis unser neues Vereinsjahr mit dem alljährlichen „Startfest“.

Bei strahlendem Sonnenschein bevölkerten hunderte Besucher aus der Kummenbergregion das Festgelände beim Pfadiheim. Affenrutsche, Kreativzelt, Pfadi-Kino und viele andere Aktivitäten ließen bei den Kindern keine Langeweile aufkommen, während die musikalische Unterhaltung mit den „Rheintalern“ sowie das reichhaltige Gastronomie-Angebot bei den Erwachsenen für Stimmung und gute Laune sorgten.

Im Info-Zelt konnte man sich über die Pfadfinder informieren und dort auch gleich Mitglied der weltgrößten Jugendbewegung werden. Diese Möglichkeit besteht auch noch am kommenden Samstag, 21. September, um 14:00 Uhr beim Pfadiheim für alle Kinder und Jugendlichen ab der 2. Klasse Volksschule.

Sommerlager Wichtel+Wölflinge

21. bis 27. Juli 2019

Die Wichtel und Wölflinge verbrachten heuer ihr Sommerlager beim Indianerstamm Krumianer in Krumbach/Bregenzerwald.

Bei bestem Wetter mussten wir unsere Indianerfähigkeiten vertiefen und beweisen, was wir bereits von den Indianern gelernt haben. Sie lehrten uns das Bogenschießen, verrieten uns ihr Geheimnis ums Feuer machen und zeigten uns, wie sie ihre Kleidung herstellen.

Wir erforschten auch das große Tal der Indianer. Dort machten die Wichtel und Wölflinge eine Erkundungstour von Damüls über viele Alpen nach Mellau.

Zu unserem großen Glück zeigten die Indianer uns auch ihre Quellen und wir durften uns dort jeden Tag im kühlen Nass vergnügen.

Zum Abschluss der Woche erlaubten sie uns, ihr Casino zu besuchen – natürlich auch im Indianergewand. Es wurde gezockt und getanzt bis in die Nacht.

Sommerlager Guides+Späher

13. bis 20. Juli 2019

Zum heurigen Sommerlager trafen sich alle Kinder und Leiter beim Altacher Bahnhof und reisten von dort aus nach einer raschen Verabschiedung mit den Öffis nach Lech. Nach einer Wanderung durch das Zugertal erreichten wir unseren Platz in der Nähe der Tannlägeralpe, wo wir dann unsere Zelte aufschlugen.

Glücklicherweise blieb es während dem Aufbau trocken. Als der Lageraufbau ungefähr am Sonntag Nachmittag dann abgeschlossen war, begrüßten wir die Eltern herzlich zum diesjährigen Elternbesuchsabend auf dem Lager. Nachdem die Guides und Späher ihre Zelte und Kochstellen, den Donnerbalken und all die anderen Annehmlichkeiten den Eltern präsentiert hatten, ließen wir den Abend entspannt am Lagerfeuer ausklingen.

Am Montag startete der Tag mit Frühsport und anschließend standen die einzelnen Spezialabzeichen, die man in dieser Stufe erwerben kann, auf dem Programm.

Der Dienstag startete wie gewohnt mit Frühsport und ging dann über in den so genannten Abenteuertag – dieses Jahr zum Thema Asterix und Obelix. Miraculix war von den Römern entführt worden und die Kinder mussten Asterix und seinen Freunden bei einigen Aufgaben helfen um Zutaten für den Zaubertrank zu gewinnen, mit dem dann Miraculix gerettet werden konnte.

Nach dem Mittwochs-Frühsport stand Kochen auf dem Programm – es war der alljährige Kochtag, bei dem die Guides und Späher auf dem Feuer wahre Festmahle zubereiteten. Nach dem ausgiebigen Mittagessen spazierten wir gemütlich ins nahegelegene Freibad Lech. Nach dem gemütlichen Rückmarsch kochten sich die Guides und Späher ihr Abendessen und zum Ausklang sangen wir am Lagerfeuer noch ein paar Lieder.

Am Donnerstag stand eine sehr schöne Wanderung zum Formarinsee auf dem Programm und ein paar Leiter und Kinder sprangen sogar in das eiskalte Wasser.

Am Freitag, dem vorletzten Tag des Lagers bauten wir unsere Zelte wieder ab. Alle Kinder halfen sehr gut zusammen und somit konnte diese Aufgabe souverän und ohne Unfälle gut gemeistert werden.

Am Samstag mussten wir uns leider von unserem schönen Lagerplatz verabschieden und die Heimreise antreten. Wir fuhren wieder mit Bus und Zug zurück nach Altach, wo die abenteuerlustigen Guides und Späher dann von ihren Eltern wieder abgeholt wurden.

Sommerlager Caravelles+Explorer

27. Juli bis 3. August 2019

In aller Herrgottsfrüh trafen wir uns beim Pfadiheim, beluden unseren Bus und machten uns auf den weiten Weg zum „Scoutcamp Bockholm“ im norddeutschen Glücksburg knapp an der Grenze zu Dänemark. Nach 15-stündiger Fahrt erreichten wir am Abend unser Ziel direkt an der Ostsee und schlugen die Zelte auf.

Der Lagerplatz war (ist) entgegen den Bildern auf der Homepage in katastrophalem Zustand, weshalb wir die Initiative ergriffen und erst mal mit vollem Elan für Ordnung und Sauberkeit sorgten.

Wir richteten es uns gemütlich ein und verbrachten danach eine aktive und lustige Zeit in diesem für uns ungewohnten Flachland. Stichworte dazu: Moin-Moin! Badespaß mit ungefährlichen Quallen, Schifffahrtsmuseum und Stadterkundung in Flensburg, Versprechensfeier, Würste und nochmals Würste, Pfadi-Lagerleben wie es sich gehört.

Auf jeden Fall eine tolle Woche, welche wir nicht mehr missen möchten!

 

Sommerlager Ranger+Rover

8. bis 13. Juli 2019

In der ersten Ferienwoche machten sich die Ranger und Rover auf ins Sommerlager zum internationalen Pfadfinderlagerplatz in Zellhof, Salzburg. Nach dem geglückten Aufbau konnten wir den Tag gemütlich mit sogenanntem „Schichtfleisch“ aus dem Dutch-Oven ausklingen lassen.

In Salzburg machten wir uns auf die Suche nach Mr. X, der uns in der Altstadt entwischt ist. Gefunden haben wir nicht nur Mr. X sondern auch Burritos und Erfrischungsgetränke.

Am zweiten Tag besichtigten wir die Obertrumer Brauerei. Dank der fachkundigen Johanna erfuhren wir alles Wissenswerte rund ums Bierbrauen. Nach einer Stärkung in Mattsee konnten wir die Foto-Challenge im selben Ort angehen.

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen des Tags der offenen Töpfe, wo alle Lagerplatzgäste ihre Kochkünste vorführen. Der Ausklang fand dann am Lagerfeuer statt wo sich zwischen den Norwegern und den Vorarlberger ein regelrechter Ruf-Battle entwickelte.

Am Donnerstag war uns der Wettergott nicht ganz wohlgesonnen, wir nutzten das aber für eine besinnliche Einheit und setzten uns mit dem Pfadfinder-Versprechen auseinander. Am Abend gab es dann auch die Versprechensfeier dazu.

Der Freitag stand im Zeichen des Abbaus, der Nachmittag wurde aber dennoch für Auspowern in der Kletterhalle genutzt. Abgeschlossen wurde der Tag mit einer köstlichen geschmorten Kalbshaxe (natürlich im Dutch-Oven). Somit war sichergestellt, dass am nächsten Tag nichts schiefgehen kann.

Die Heimreise gestaltete sich im Gegensatz zum Lager eher ruhig und wurde zur Regeneration genutzt, was auch nötig war angesichts von 200% Einsatz während der Woche! Einen Aufreger gab‘s dann trotzdem noch: eine Gruppe wollte doch tatsächlich das Lagerschild des Zellhofs stehlen. Dank des Einsatzes unserer Agenten, welche bereits Mr. X gefasst haben, wurde dies glücklicherweise verhindert!

Insgesamt hatten wir eine tolle Zeit im Pfadfinderdorf Zellhof und es war sicher nicht das letzte Mal, dass dort Altacher Pfadis anzutreffen sind!