Sommerlager der Wichtel

16. bis 22. Juli 2016

Die Wichtel verbrachten ihr Sommerlager in Telfs im wunderschönen Tirol. Unter dem Motto Indianer haben wir viele Abenteuer mit dem Häuptling und dem Medizinmann erlebt.

Der Höhepunkt unseres Lagers war der Besuch im Innsbrucker Alpenzoo und die Stadterkundung. Außerdem lernten wir auf dem Lager die Indianersprache und auch Indianertänze kennen.

Die entführte Häuptlingstochter Amitola wurde von den Wichteln befreit und die Lagerwoche wurde durch ein großes, lustiges Indianerfest abgerundet.

Sommerlager der Wölflinge

23. bis 29. Juli 2016

Die Wölflinge verbrachten unter dem Motto Steinzeit eine spannende und abenteuerreiche Woche in Marul.

Es wurden Sessel aus Steinen gebaut, Mammuts gebastelt, Verkleidungen aus Jutesäcken gestaltet und Steinzeitsportarten ausprobiert.

Der Wandertag führte uns von Sonntag Stein zur Alpe Laguz. Auch durften sich einige neue Wölflinge über ihr erstes Pfadihalstuch freuen, welches Ihnen bei der Versprechensfeier überreicht wurde.

Der krönende Abschluss stellte der Steinzeit-Casinoabend dar, bei welchem die schwer verdienten Goldsteine verzockt werden konnten.

Dank Monika und Gerhard, die uns die ganze Woche perfekt verköstigt haben, bleibt das Sommerlager auch aus kulinarischer Sicht bei allen in guter Erinnerung.

Sommerlager der Guides & Späher

30. Juli – 6. August 2016

Am Samstag, dem 30.Juli, reisten wir Gu/Sp mit 26 Kindern mit Zug und Bus ins Zugertal bei Lech. Dort schlugen wir unser Lager auf.

Die ersten beiden Tage waren wir mit dem Lageraufbau beschäftigt. Am Sonntag Nachmittag standen alle Zelte mitsamt Kochstelle und die Gu/Sp konnten zum ersten Mal über die Feuer ihr Abendessen zubereiten.

Am Montag starteten wir wie jeden Tag mit Frühsport und anschließend standen die einzelnen Spezialabzeichen, die man in dieser Stufe machen kann, auf dem Programm.

Am Dienstag hatten wir unseren Abendteuertag zu unserem Lagermott „Manege 2016 – Die verrückten Clowns“. Bei Affenrutsche, Clownfallen bauen, Schminken und Kunststücktraining hatten wir großen Spaß.

Nach einer ausgeruhten Nacht starteten wir am Mittwoch Vormittag mit dem Kochtag und gingen dann am Nachmittag gemütlich baden, um für den Besucherabend der Eltern frisch zu sein.

Unseren Wandertag traten wir am Donnerstag morgen Richtung Formarinsee an. Wir erreichten diesen um die Mittagszeit und hatten natürlich unsere Badesachen dabei, damit wir uns im kühlen Bergsee erfrischen.

Bereits am Freitag Vormittag begannen wir mit dem Abbau der Zelte und der Kochstellen. Wir luden alles in den LKW Container und verbrachten noch einen Abend und eine Nacht in der Jurte, die wir mit unserem Ofen heizen konnten.

Am darauffolgenden Morgen traten wir unsere Rückreise nach Altach an. Am Bahnhof wurden dann die Gu/Sp von ihren Eltern wieder abgeholt.