Unsere Gruppe

Mit über 200 Mitgliederen sind wir eine der größten Pfadfindergruppen Vorarlbergs und bieten Kindern und Jugendlichen der Kummenbergregion eine sinnvolle Freizeit-Betätigung. Ehrenamtlich sorgen das Leiterteam und der Elternrat für ein ansprechendes Programm bzw. den organisatorsichen Rückhalt. Wir sind ein eigenständiger Verein, welcher im Rahmen unserer übergeordneten Organistationen Teil der weltgrößten Kinder- und Jugendbewegung ist.

Landesverband Vorarlberg
VPP

Bundesverband
PPOE

Weltorganisation „weiblich“ Print

Weltorganisation „männlich“WOSM

Warum Pfadi Altach?

Kontakt

Pfadfindergruppe Altach
Sandholzerstraße 41
A-6844 Altach

E-Mail: info@pfadi-altach.at
Zentrales Vereinsregister: 750799207

Pfadiheim

Unser Pfadiheim in der Sandholzerstraße

Hinweis: Wir vermieten unser Heim nur an vereinsinterne Personen und andere Pfadigruppen.

Name*
E-Mail*
Betreff
Was willst du uns mitteilen?
Mensch oder Maschine?

Wo sind wir?

icon-car.pngKML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-LogoWikitude-Logo
Pfadiheim

Karte wird geladen - bitte warten...

Pfadiheim 47.347387, 9.648067 Pfadiheim Altach

Organisation

Die Kinder und Jugendlichen sind altersgemäß in verschiedenen Stufen untergebracht und warden von den jeweiligen LeiterInnen-Teams betreut. In diesen Stufen geschieht die eigentliche Pfadfinderei mit regelmäßigen Heimstunden, Lagern, Ausflügen usw.

Der Gruppenrat (Mitglieder sind alle LeiterInnen) tritt monatlich zusammen und ist verantwortlich für die inhaltlichen und pädagogischen Aufgaben. Hier werden stufenübergreifende Aktionen, große Veranstaltungen und Feiern geplant, hier wird aber auch viel organisatorischer Kleinkram erledigt. Der Gruppenrat ist auch das Gremium für die gruppeninterne Aus- und Weiterbildung der LeiterInnen.

Der Elternrat ist der rechtliche Träger des Vereins und vertritt diesen nach aussen. Viele engagierte Eltern sorgen unter der Leitung des Obmannes für die finanzielle Grundlage des Vereins und unterstützen die Jugendarbeit in materieller wie moralischer Hinsicht. Damit dem Elternrat nicht „langweilig“ wird, ist dieser in der Regel auch der Veranstalter aller nicht direkt pfadfinderischen Aktionen wie z. B. unser alljährlicher Buschenschank. – Sie sorgen damit für die Einbeziehung der breiten Bevölkerung in unser Werken und Tun.

Geschichte

2. November 1973
Gert Irgang (damaliger Gruppenführer), Bernadette Weber, Helga Müller (bis 2011 als Schriftfüherin aktiv), Josef Reiner, Marlene Weber und Walter Weber legen als „Führungsteam der ersten Stunde“ das Pfadfinderversprechen ab und legen damit den Grundstein für die Entstehung unserer Gruppe.
17. November 1973
Nach einem Inserat im Gemeindeblatt melden sich 37 Wölflinge, 29 Wichtel und 29 Späher – die Pfadfinderei kann losgeh’n. Das 1. „Pfadiheim“ befindet sich im Keller des Vereinshauses.
30. März 1974
1. Elternrats-Versammlung. Kuno Riedmann wird Elternratsobmann und er behält diese Funktion bis 1987 inne.
Juli 1974
Die ersten Sommerlager: Wichtel im Silbertal, Wölflinge auf dem Hirschberg und die Späher beim Götzner Berg.
September 1974
Explorer und „Pfadfinderinnen I“ (heute Guides) werden gegründet. Umzug ins 2. Heim in die alte Metzgerei Riedmann.
März 1975
Die erste Altpapier-Sammlung findet statt. Diese bleibt bis 2012 die wichtigste Einnahmequelle unseres Vereins.
September 1975
3. Heimwechsel ins „Haus Sandholzer“ in der Emme. 1. Startfest mit 104 Kindern und Jugendlichen sowie 16 FührerInnen (heute: LeiterInnen)
September 1976
Unser 4. Heim ist das Wohnhaus von Rosi Müller in der Badstraße.
März 1978
Obdachlos! Die Mädchenstufen halten ihre Heimstunden im bei der Familie Konrad, die anderen schlagen sich irgendwie durch.
April 1978
Eine neue Zwischenlösung ist das bereits 5. Heim im „Beck-Hus“ in der Schweizerstraße.
September 1981
Wir beginnen mit der Adaptierung unseres 6. Heimes in der Wichnersiedlung (Wohnhaus von Kuno Riedmann).
27. Juli 1982
Nach 1800 Stunden Eigenleistung eröffnen wir unser Heim, welches die nächsten Jahre die Basis für unsere Pfadfinderarbeit ist.
1982 – 1988
Vielfältige Aktionen wie Feldkreuzweihe, 10-Jahr-Feier, Showlager, Winzerfest, Startfest beim Dorfplatz, Jamborette Berlin 1987 und vieles mehr finden neben dem regulären Vereinsleben statt.
7. Dezember 1988
In der Elternratsversammlung wird der Bau eines eigenen Pfadiheims beschlossen.
31. März 1989
Spatenstich zum Bau unseres Pfadiheims.
August 1990
Mit 80% Eigenleistung ist nun das Heim fertig.
September 1990
Großes Startfest mit Heimeröffnung.
August 1991
Teilnahme am Österreichischen Bundeslager „DONAU 91″
Mai 1994
Erstes Gruppenlager in Bezau
August 1996
Teilnahme am Niederösterreichischen Landeslager „PRUGGA 96″
Juni 1997
Gruppenlager am Golm
September 1998
Startfest mit 25-Jahr-Jubiläumsfeier.
August 1999
Pfadi Altach im Internet
Juni 2000
Gruppenlager in Hittisau
Juli 2001
Teilnahme am Österreichischen Bundeslager „b.open“
September 2002
Gründung unserer Pfadfinderglilde „Kummenberg“
Juni 2003
Gruppenlager in Schönebach
September 2003
Wir feiern unser 30-jähriges Bestandsjubiläum
August 2004
Teilnahme am Niederösterreichischen Landeslager „4anaund“
Juli/August 2006
Erstes gemeinsames Gruppen-Sommerlager „quer durch“ in Techuana
August 2007
17 Altacher Pfadi sind am Jamboree (Weltpfadfindertreffen) in England
April 2009
Gruppenlager „Holz, der Geier!“
August 2010
Teilnahme am Wiener und Niederösterreichischen Landeslager „urSPRUNG 2010″
August 2011
19 Altacher Pfadis beim Jamboree in Schweden
Mai 2012
Gruppenlager „Sti(e)lbruch“
September 2013
Startfest mit großem 40-Jahr-Jubiläum
 Juli 2015
Gruppenlager „Spektakel 15″ in Coburg (D)

.