dav

Kornettenlager der Guides und Späher

9. – 10. November 2018

Wir trafen uns mit den Kornetten und Hilfskornetten um 18:00 Uhr am Freitagabend beim Pfadiheim Altach. Von dort aus fuhren wir mit 12 Kindern und 3 Leitern zum Ludescher Pfadiheim. Dort angekommen wurden erstmal die Autos ausgeladen und die Kinder durften ihren Schlafplatz herrichten. Anschließend erteilten wir den Kindern verschiedene Aufgaben, einige bereiteten das Abendessen vor und andere bauten das Feuer für das Lagerfeuer am Abend auf. Zum Essen gab es leckere Hamburger. Nach dem Essen halfen alle tatkräftig mit, damit wir so schnell wie möglich mit dem Programm weitermachen konnten. Das Programm des Abends bestand darin, dass die Kinder sich Eigenschaften eines guten Kornetts überlegen sollten, gute sowie schlechte auch. Nachdem die Kinder fleißig ungefähr 20 Begriffe nennen konnten gingen wir alle gemeinsam nach draußen um am Lagerfeuer zu singen. Ungefähr um 22 Uhr verabschiedeten wir uns vom Feuer mit einem „good night campfire“ und die Leiter verkündeten, dass um 23 Uhr Bettruhe ist.

Am nächsten Morgen wurden die Kinder (bzw. die Leiter) um 07:30 von den Leitern geweckt und zum Frühsport gerufen. Nachdem dieser erfolgreich beendet war folgte das gemeinsame Frühstück – zur Freude der Kinder hatten die Leiter sogar Nutella besorgt. Nun war es endlich Zeit mit dem Programm fortzufahren, die Kinder mussten, ähnlich wie am Vortag, den perfekten Kornett beschreiben. Des Weiteren mussten die Kornetten und Hilfskornetten die Truppstunde am Nachmittag vorbereiten, was sie zum Erstaunen der Leiter bereits in der Stunde vor der Bettruhe erledigt hatten. Hinzukommend wurde noch über den Termin des Kornettenrates abgestimmt, bei dem man sich auf Mittwoch jeweils vor der Truppstunde einigte. Somit blieb genug Zeit um gemütlich das Ludescher Heim zu reinigen und zurück nach Altach zu fahren.

Dort angekommen bereiteten die Kinder eifrig die Truppstunde am Nachmittag vor (Material richten, etc.), während die Leiter das Mittagessen zauberten, Wurstnudeln. Um 14 Uhr kamen dann die restlichen Kinder und die Kornetten veranstalteten die geplante Truppstunde genau nach ihren Vorstellungen. Um 17 Uhr, als die Truppstunde vorbei war, gab es noch eine kurze Reflexion und die Kornetten und Hilfskornetten mussten zugeben, dass es doch nicht so einfach wäre Leiter zu sein. Um 18 Uhr wurden die Kinder dann von ihren Eltern abgeholt und konnten das restliche Wochenende noch gemütlich ausklingen lassen.